Einführung in Ayurveda

Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist ein traditionelles indisches Medizinsystem. Das Wort Ayurveda bedeutet „Wissenschaft des Lebens“. Es ist eine Sammlung von traditionellem indischen Medizinwissen, das bis in die vedische Zeit zurückreicht (ca. 3.000-5.000 v. Chr.).

Ayurveda ist nicht nur ein Behandlungssystem. Es ist eine Lebenseinstellung. Ayurvedische Texte bieten detaillierte Richtlinien für ein gesundes Leben vom ersten bis zum letzten Moment des Lebens. Im Gegensatz zur allgemeinen Überzeugung verfolgt Ayurveda eine sehr strenge und wissenschaftliche Herangehensweise an Leben und Heilung.

Erste authentische Lehrbücher im Ayurveda wurden zwischen 500 v. Chr. und 500 n. Chr. geschrieben. Die in diesen Texten verwendete Sprache ist Sanskrit, die Mutter der meisten indischen Sprachen.

 

Doshas – Konstitutionelle Elemente des Körpers

Ayurveda stützt seine Grundprinzipien auf die funktionellen Aspekte des menschlichen Körpers. Laut Ayurveda besteht das Universum aus fünf wesentlichen Elementen (Panchamahabhutas): Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum.

Im menschlichen Körper manifestieren sich diese fünf Elemente als drei Doshas oder Bio-Energien:

  • Bewegungsprinzip: Vata = Luft + Raum

  • Stoffwechselprinzip: Pitta = Feuer

  • Strukturprinzip: Kapha = Erde + Wasser

Diese drei Doshas kontrollieren und gleichen die Körperfunktionen aus.

 

Prakriti – Konstitution

Jeder Mensch hat grundsätzlich ein grundlegendes Gleichgewicht dieser drei Doshas, Vata, Pitta und Kapha, wenn er geboren wird. Wir könnten es als die genetische Struktur betrachten. Solange dieses Gleichgewicht erhalten bleibt, bleibt man gesund.

Einzelne Doshas könnten in einigen Fällen dominant sein, in einigen Fällen könnten zwei Doshas dominant sein und in einigen Fällen sind alle drei Doshas dominant. Insgesamt sind also sieben Arten von Prakriti möglich.

Es ist wichtig im Ayurveda, die Konstitution einer Person während der Diagnose und Behandlung eines Patienten zu verstehen. Es ist auch relevant für Vorschläge für die Ernährung und Änderung des Lebensstils.

Merkmale der Vata-Konstitution: wechselhaft

  • Schmaler Körper, trockene Haut und Haare

  • Künstlerische Fähigkeiten, ideenreich, kommunikativ, kreativ

  • Körperlich und geistig aktiv, neugierig, schnell und instabil

  • Unregelmässiger Appetit, neigt zu Verstopfung

  • Empfindlich gegenüber Kälte und Wind

  • Geringe Immunität, ermüdet schnell, neigt zur Hyperaktivität

  • Neigung zu Krankheiten: Schlafstörungen, Ängste, Tinnitus, Schmerzen, Stress, Burn-out

 

Merkmale der Pitta-Konstitution: feurig, intensiv

  • Mittlerer Körperbau, dünne Haare oder graue Haare

  • Haut ist hell, warm und glänzend

  • Dynamische und eindrucksvolle Persönlichkeit

  • Viel Energie, leistungsstark, liebt Herausforderungen

  • Starker Hunger oder Durst, gute Verdauung, kann keine Mahlzeit auslassen

  • Schwitzt viel, fühlt sich wohl bei kaltem Wetter

  • Hat Führungsqualitäten aber auch oft egoistisch

  • Neigung zu Krankheiten: Entzündungen, Problemen mit Leber und Magen-Darm-System, Übersäuerung, Hautprobleme, Autoimmunerkrankungen

 

Merkmale der Kapha-Konstitution: wachsend, stabil

  • Kraftvoller Körperbau, dicke, fettige, kühle Haut

  • Volle, dicke, glänzende Haare

  • Mäßiger Hunger, langsame Verdauung

  • Liebevoll, tolerant und ruhig

  • Stabilität, Sicherheit, Langsamkeit, Zufriedenheit

  • Tiefer, langer Schlaf, gutes Langzeitgedächtnis

  • Neigung zu Krankheiten: Tendenz zur Gewichtsansammlung und Stoffwechselproblemen, Diabetes, Hypothyreose, Neigung zu mentalen Störungen und Depression

 

Gesundheit in Ayurveda

 

“समदोष सअमाग्निश्च समदातुमलक्रिया: 

प्रसन्नात्मेन्द्रियमन: स्वस्त एत्यभिधीयतै” 

Susruta Samhita Sutrastanam 16/44

 

„Gesund ist die Person, deren Doshas (konstitutionelle Elemente), Stoff­wechsel, Körper und Ausscheidungen in einem idealen dynamischen Gleich­gewicht und deren Geist, Verstand und Sinne in einem harmonischen Zustand sind.“

Gesundheit in Ayurveda ist ein voll funktionsfähiges dynamisches Gleichgewicht der drei Konstitutionselemente (Doshas), Vata, Pitta und Kapha. Diese Balance wird durch Umweltfaktoren, Änderungen des Lebensstils, des Alters sowie durch Krankheiten beeinflusst.

 

Konzept des Verdauungsfeuers & Stoffwechsel­abfällen

Ayurveda betrachtet das Verdauungs- oder Stoffwechselfeuer (Agni) als den größten Indikator für die Gesundheit. Solange der Stoffwechsel und die Ausscheidung von Abfällen in Ordnung sind, bleibt der Mensch gesund. Wenn diese Prozesse behindert oder verlangsamt werden, kommt es zur Ansammlung von Stoffwechselabfällen oder Toxinen (Ama). Der Körper kann sie bis zu einem gewissen Grad tolerieren und handhaben. Langfristig kann dies jedoch zu verschiedenen chronischen Erkrankungen führen.

 

Diagnose in Ayurveda

Ayurveda verwendet ähnliche Methoden wie die moderne Medizin und einige spezielle Techniken wie die Pulsdiagnose

  1. Darsana - den Patienten beobachten

  2. Sparsana - körperliche Untersuchung

  3. Prasna - Anamnese durchführen

Ayurveda verwendet auch moderne Diagnostik und Labortests, um den Zustand des Patienten zu beurteilen. Studenten des Ayurveda in Indien werden sogar während ihrer Studienzeit und während des Praktikums auch in modernen medizinischen Krankenhäusern ausgebildet.

Ayurveda hat auch einige spezielle Diagnosemöglichkeiten wie die Pulsdiagnose. Hier spürt der Ayurveda-Berater den radialen Puls des Patienten, um seine Gesundheit und das Gleichgewicht der Doshas zu beurteilen. Um diese Verfahren durchführen zu können, sind viel Übung und langjähriges Fachwissen erforderlich.

 

 

Wie kann Ayurveda die Gesundheit wiederherstellen?

Ayurveda bietet folgende Möglichkeiten, um die Gesundheit wiederherzustellen:

Ernährungsumstellung

Ayurveda klassifiziert Lebensmittel nach ihrem Einfluss auf Doshas und Krankheiten. z.B. bei einer chronischen Nebenhöhlenentzündung gibt es normalerweise zu viel Kapha. Deshalb sollten Lebensmittel, die das Kapha erhöhen, möglichst reduziert oder vermieden werden (wie z.B. Milch, Joghurt, Käse, kalte Speisen und Getränke, Obst, Eier und Fleisch).

Änderung des Lebensstils

Zum Beispiel wird Patienten mit Diabetes oder Hypercholesterinämie empfohlen, mehr körperliche Aktivität zu betreiben.

 

Pflanzliche Ayurveda-Produkte

Ayurveda verwendet eine breite Palette von Kräutern, um das Dosha-Gleichgewicht wiederherzustellen. Kombinationen verschiedener Kräuter werden im klassischen Ayurveda gegenüber Einzelkräutern bevorzugt. Diese Kräuterkombinationen sind als Abkochungen, Pulver, Tabletten, Kapseln, Öl oder Ghees erhältlich. Sie werden in qualitätsgeprüften Ayurveda-Pharmaunternehmen hergestellt. Eine hochwertige Ayurveda-Behandlung braucht hochwertige Ayurveda-Produkte.

Panchakarma (Detox-Behandlungen)

Panchakarma ist etwas Einzigartiges im Ayurveda. Dies sind fünf Behandlungsmethoden, um die metabolischen Toxine aus dem Körper zu entfernen. Es werden Behandlungen durchgeführt, um den Körper auf die Reinigungsprozeduren vorzubereiten (Poorvakarma) und Behandlungen, um den Körper nach der Reinigung zu stärken. Sie können sowohl routinemäßig vorbeugend als auch bei der Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden:

  1. Nasyam: Nasenreinigung –> Verabreichung von Öl, Kräutersäften oder Pulver durch die Nase, z.B. bei Sinusitis, Kopfschmerzen oder neurologischen Erkrankungen

  2. Vamanam: therapeutisch kontrolliertes Erbrechen durch Kräuter, um Kapha zu reduzieren, z.B. bei Atemwegserkrankungen oder Hauterkrankungen

  3. Virechanam: therapeutisch kontrolliertes Abführen durch Kräuter, um Pitta zu reduzieren, z.B. bei Hautkrankheiten und Störungen im Magen-Darm-Trakt

  4. Vasti: Einlauf mit Ölen und/oder Dekokten, um Vata zu beruhigen z.B. bei neurologischen Erkrankungen, oder Schmerzen / Entzündungen im unteren Rücken

  5. Raktamoksham: Aderlass, um die Toxine lokal zu entfernen, z.B. bei Hautkrankheiten und chronischen Entzündungen

 

 

Massagen und andere Behandlungen

 

  • Abhyanga – Ganzkörpermassage

Die Anwendung von speziellen Ayurveda-Ölen auf Kopf und Körper wird häufig zur Vorbereitung des Körpers auf Panchakarma verwendet. Es wird auch als vorbeugende Gesundheitsmaßnahme durchgeführt, um Vata und körperliche und geistige Erschöpfung zu reduzieren.

  • Swedana – Dampfbad

Wird oft nach einer allgemeinen Körpermassage durchgeführt, um die Durchblutung und den Stoffwechsel zu verbessern. Es ist auch eine sehr entspannende Prozedur.

  • Kizhi - Massage mit Kräutern oder anderem Material in einem Beutel

Wird zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen sowie bei regenerativen Behandlungen angewandt.

  • Udwartanam - Massage mit Kräuterpulvern

Wird bei Patienten mit niedrigem Stoffwechsel durchgeführt. Das Verfahren erhöht die Durchblutung und reduziert Kapha.

  • Sirodhara - Rhythmisches Gießen von warmem Öl, Milch oder Kräuter-präparaten auf die Stirn

Wird zur Behandlung von Stress, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, neurologischen Erkrankungen, Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen angewandt.

  • Pizhichil - Gießen von warmem Öl über den ganzen Körper

Wird bei neurologischen Störungen und im Rahmen von verjüngenden Behandlungen angewandt.

  • Sirovasthi - Ansammlung von Öl auf dem Kopf

Empfohlen bei neurologischen Erkrankungen

  • Tharpanam - Ansammlung von Öl in den Augen

Es ist gut, um die Augen zu nähren und Augenerkrankungen zu behandeln.

  • Kativasti - Ansammlung von Öl am unteren Rücken

Empfohlen bei Rückenschmerzen und anderen entzündlichen Erkrankungen des Rückens

Ayurveda in Indien und in Deutschland

Ayurveda in Indien ist ein staatlich anerkanntes vollwertiges medizinisches System wie die moderne Medizin. Es verfügt über einen eigenen Graduierten- und Postgraduiertenbereich sowie über Promotionsstudien und Universitäten speziell für Ayurveda. Ayurveda-Ärzte müssen sich beim Medical Council anmelden, um selbständig praktizieren zu können. Der Staat fördert die Ayurveda-Ausbildung sowie Krankenhäuser und Kliniken. Die Krankenversicherungen decken auch Ayurveda-Behandlungen ab. Millionen Inder verlassen sich auf Ayurveda für ihre täglichen Gesundheitsanforderungen.

In Deutschland gibt es keine ähnlich einheitlich festgelegten staatlichen Standards in der Ausbildung oder Praxis des Ayurveda. Es gibt auch kein zentrales Register. Praktisch jeder kann behaupten, ein Ayurveda-Experte zu sein. Oft wird Ayurveda als Ölmassage oder als Wellness-System vermarktet. Es wird auch oft mit Spiritualität oder esoterischen Praktiken verwechselt. Der eigentliche therapeutische Aspekt des Ayurveda entwickelt sich in Deutschland nur langsam.

 

Qualitätskriterien für eine gutes Ayurveda-Zentrum

Qualifikation und Erfahrung des Ayurveda-Beraters

Um Ayurveda als therapeutische Wissenschaft zu praktizieren, sollte man an einer entsprechenden Universität studiert haben und über praktische Erfahrung in der Behandlung von Patienten verfügen. Kenntnisse über die zahlreichen Ayurveda-Produkte und Behandlungs­verfahren sind ebenfalls wichtig. In Indien dauert das Bachelor-Grundstudium im Ayurveda fünfeinhalb Jahre.

Qualität verwendeter Öle und anderer Ayurveda-Produkte

Zur Behandlung von Gesundheitsproblemen sind geeignete, für die Krankheit spezifische Ayurveda-Produkte erforderlich. Kleinere Dosha-Ungleichgewichte könnten durch Ernährungsumstellungen behoben werden. Einige Gesundheits­probleme erfordern jedoch geeignete Ayurveda-Produkte.

Qualität der Therapeuten

Es ist die Frage, ob der Schwerpunkt des Zentrums auf Wellness Ayurveda oder therapeutischem Ayurveda liegt Die meisten Ayurveda-Zentren in Europa konzentrieren sich auf Massagen und Wellness oder kosmetische Behandlungen. Nur sehr wenige sind auf die therapeutische Ayurveda-Behandlung von Patienten mit gesundheitlichen Problemen spezialisiert.

 

 

 

 

Über den Autor

Giso George, B.A.M.S (Bachelor of Ayurvedic Medicine & Surgery, Mahatma Gandhi University, Kerala, Indien) und Heilpraktiker, ist Ayurveda Consultant in der 4. Generation aus dem indischen Staat Kerala.

Er führt die Heilkunde seiner Ahnen (traditionelle ayurvedische Vaidyas) fort, indem er das Beste des traditionellen Ayurveda aus Kerala in München anbietet. 

Bachelor of Ayurvedic Medicine and Surgery (B.A.M.S.) ist ein fast 6-jähriger Vollzeit-Universitätskurs in Indien. Während des Studiums lernen Ayurveda-Studenten moderne Medizin-Themen sowie klassisches Ayurveda. Der Kurs beinhaltet ein einjähriges Pflichtpraktikum.

 

Ausbildung und Studium

  • Bachelor of Ayurvedic Medicine and Surgery (B.A.M.S.): Mahatma Gandhi Universität, Kerala, Indien

  • Registrierung als "Ayurveda-Arzt": Travancore-Cochin Medical Council, Kerala, Indien

  • Ausbildung mit Vaidyabhooshanam Raghavan Thirumulpad, Kerala, Indien

  • Ausbildung mit Dr. K. J. Sebastian, Kunnamkottu Vaidyasala, Kerala, Indien

  • Ausbildung mit Dr. Ramesh R. Varier, Arya Vaidya Nilayam, Madurai, Indien

  • Heilpraktiker: Landratsamt Fürstenfeldbruck

 

Kontakt

Ayurveda Praxis Giso George

Freischützstraße 55

81927 München

www.ayurveda-george.de

Tel: 089 32 800 129

©2018 by Ayurveda Praxis